Bequemlichkeit ist ein bockiges Kind

Die Bequemlichkeit ist ein bockiges Kind,

weil es nicht satt geworden ist.
Seine Unrast macht es auch nicht besser.

Ins Unterirdische verdrängt, zeigt es Dir wie Du allem aus den Weg gehen kannst.
Vor allem aber Dir selbst.
Es hat wunderbare Tricks auf Lager,
gerne getarnt mit „ach was soll´s“,
oder „sag mir nicht was ich tun soll“, „nicht schon wieder“,
… „immer wieder ich“ …
und das beliebte „morgen mach ich´s!“

Es wird nicht gerne öffentlich gezeigt,
weil Frau Scham es unter Schach hält.

Darf noch niemand wissen!
Schließlich mache ich doch was, oder??

Insgeheim schaue ich,
dass ich meine Routine schön laufen lasse,
kontrolliiere alles im grünen Bereich.

Moment, … manchmal wird´s auch rot,
nämlich dann, wenn sich Herr Bock zu Wort meldet.

Am liebsten dann,
wenn man sich nun schon selbst durch sein eigenes Verhalten wieder mal etwas vorgegaukelt hat,
sich wieder brav an alte Regeln, Widerstand, Durchschummeln und am Bequemen festhält.
Sich eigentlich ganz klar unterwürfig fühlt, und an manchen Tagen depressiv.

Macht das Spaß, das Spiel?
Satt werde ich dadurch nicht,
aber ich schütze mich.

Und demütigen tue ich mich auch.
Kurzzeitig gebe ich dann Power und lasse mich glauben,
alles versucht zu haben.

Doch ist das wirklich alles??
Ich gebe Gas und dann bleibe ich doch wieder im dritten Gang hängen …

Will ich das wirklich oder möchte ich mir bewusst machen,
was da im Inneren im Argen ist …

Bewusst machen, dass Du inzwischen sehr wohl ohne Mamis Zuspruch weißt, was und wie Du etwas in Dir bewegen kannst
und dass Dir konsequentes Handeln mehr bringt, als die Verwöhnung von Papa.

Du bist satt geworden,
vielleicht tut‘s zwischendurch mal weh oder Du hast Angst vor den Konsequenzen  … aber alt genug bist Du allemal, oder???

und nun erzähl das mal dem Bockigen …!!!

by shinaja

You may also like

2 comments

  1. Liebe Shinaja,

    Oh ja,dieses bockig Ding ,welches jeder von uns insich trägt,trotz allem mit Namen anzusprechen zu akzeptieren, oder gar zu umarmen anstelle ihm freien Lauf zu lassen und uns dahinter zu verstecken,ist ein langer Prozess. Dein geschriebener Text ist nochmals eine wunderbar anschauliche Bestätigung auf dem richtigen Weg zu sein.

    Liebe Grüße

    1. Liebe Ilka,
      ich freue mich dass Du in den Worten eine Bestätigung findest.

      Unser Ego ist so trickreich nur um sich nicht ändern zu müssen.
      Wäre es nicht mit Angst verbunden würden wir wahrscheinlich viel eher und öfter anders handeln. Sobald uns die Möglichkeit bewusst wird, können wir wählen.

      Ich wünsche Dir von Herzen Deinen inneren Weg mit viel Herzenskraft weiterzugehen!

      Liebe Grüße, Shinaja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.