Neu im Atelier: Spenden für das Johannes Falk Haus in Hiddenhausen

Ein Sparschwein für Getränke

Seit meinem Weihnachtsevent im letzten Jahr gibts im Atelier ein buntes Schweinchen 😀

Bei allen Getränken, die ich zu meinen Workshops, Events oder Veranstaltungen anbiete, bitte ich nun um eine kleine Spende.
Dieses Spendengeld fließt dann direkt zum Johannes Falk Haus. 

Das Johannes-Falk-Hauses ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung.
In ihr werden zur Zeit ca. 270 schulpflichtige Mädchen und Jungen beschult.
Auch mein Sohn Erik-Finn ist dort zur Schule gegangen.
Die Schule versteht sich als Bestandteil des gesellschaftlichen Prozesses hin zu einer inklusiven Gesellschaft.
Im Prozess der Inklusion und Teilhabe gilt es alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Gesamtpersönlichkeit einzubeziehen und bestmöglich zu unterstützen.
Träger ist der evangelische Kirchenkreis Herford.
Die Schule freut sich über jede Unterstützung.
Die letzte Spende, die ich eingereicht habe, ging direkt in den Pferdestall für die Fütterung der Tiere.
Die Schüler haben Reitunterricht und pflegen auch den eigenen Stall.

Im Januar war der Schulleiter Herr Grothe im Atelier.
Er hat sich für die Spende bedankt und ein kleines Interview mit mir geführt.

Auf der Seite http://www.johannes-falk-haus.de/aktuelles/ kannst Du Dich über die Schule informieren.

Danke für den Text von Herrn Weber, didaktischer Leiter am Johannes-Falk Haus,
der den Besuch in meinem Atelier so für sich zusammengefasst hat. 

Eine Spende wie gemalt

Frau Wein, Künstlerin aus Bünde bietet unter anderem auch Workshops in ihrem Atelier Shinaja und Seminare für Frauen im Rahmen von Kunst und Entspannung an. Hier haben Frauen, ihre Kundinnen kommen mittlerweile aus ganz Deutschland und teilweise dem benachbarten Ausland, die Möglichkeit über die Erfahrung ihrer eigenen künstlerischen Begabungen seelische Blockaden in einen Fluss zu bringen und letztlich Kohärenz und Entspannung zu genießen.

Es ist nun bereits zwei Jahre her, dass ihr Sohn Erik das Johannes-Falk-Haus in Richtung der WfbM verlassen hat. Hat er seine schulische Laufbahn zunächst integrativ in einer Grund- und später an einer weiterführenden Schulen begonnen, hat er sie dann, nach einem Wechsel in die Oberstufe des Johannes-Falk-Hauses, nach dem Besuch der Berufspraxisstufe beendet. Frau Wein hat die Zeit im Johannes-Falk-Haus nicht vergessen und gibt ihre Erfahrungen unaufdringlich aber mit Überzeugung auch heute noch gerne weiter.

„Es war daher mein erster Gedanke, als sich nach einer Verwendung für die Spenden meiner Kursteilnehmerinnen für die angebotenen Getränke suchte. Im Johannes-Falk-Haus wurde und wird sehr gute Förderarbeit geleistet und das Geld erreicht dort einen guten und sinnvollen Effekt für die Kinder und Jugendlichen.“ Dieser Einstellung von Frau Wein konnte Herr Axel Grothe, Schulleiter nichts mehr hinzufügen und bedankte sich für die aktuelle, ebenso wie für die zukünftigen Spenden, die Frau Wein an diesem Tag zusagte.

 

 

 

 

 

 

 

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.