Die Mondin im November – Malen mit Frau Luna

Diese Mondin hatte eine starke transformative,

aber auch herausfordernde Energie.

Hast du es auch gespürt?

Und hast du auch gemalt?

Ich habe dieses Mal eine Leinwand genutzt für meinen Ausdruck …

 

 

und habe mich gefragt wo halten mich alte Ängste,

bzw. Zwänge und alte Glaubensmuster ab meinen „natürlichen“ Rhythmus zu leben.

Es braucht eine Balance zwischen Sicherheit und Beständigkeit.

Einlassen bedeutet auch Zulassen.

Und somit Loslassen.

Es geht nicht um rationale Erklärungen und Analysen,

sondern um direkte Erfahrungen.

ich bin tief eingetaucht in die Farbwelten.

Habe mehrere Stunden daran gemalt.

Fast alles ist mit den Fingern entstanden …

kleine Sterne, Punkte und das Gesicht des Wesens sind mit dem Pinsel gemalt …

Sich nicht beeindrucken lassen von inneren Geschichten und äußeren Umständen …

Malen heißt auch sich ganz und gar hinzugeben.

 

Wenn wir in der spirituellen Blase,

in ihren Ideen gefangen sind,

können wir die Wahrheit nicht sehen,

nicht fühlen und auch nicht zulassen.

Wenn wir irgendwann den ursprünglichen Kontakt zu unserem Seelenwesen verloren haben,

benutzen wir gern spirituelle Konzepte.

Wir füllen uns damit auf.

Konsumieren.

Oft benutzen wir sie zur Sicherheit

und kontrollieren so unser Erleben.

Oder wir reden so darüber … „in der spirituellen Welt“

Gibt es noch eine Andere … ???

Wir sehen unser wahres Wesen nicht.

Wenn wir mit der inhärenten Einheit der Existenz in Verbindung sind,

macht es überhaupt keinen Sinn.

Es gibt keine Trennung.

Es gibt nur die Quelle.

Wir sind Quelle.

shinaja ♡

 

 

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.