Jedes Bild hat seine ureigene Dynamik

Work in process:

Jedes Bild hat seine ureigene Dynamik.

Genauso wie unsere inneren Prozesse.

Das Malen mit dem Medizinbuch trägt dich durch diese hindurch.

Malen hält dich.

Die Farben fungieren darin wie Seismographen.

Ich male gerade an einer alten Seite vom Oktober 2018.

Tarikia so heißt die Zauberseele, die den Fuchs im Arm hält.

7 einhalb Jahre habe ich direkt an einem kleinen Zauberwald

mit angrenzendem Naturschutzgebiet gelebt.

Die Nachbarhäuser waren dort nur einzeln gestreut.

Täglich verbrachte ich sehr viel Zeit in der Natur.

Mein Zuhause.

Spätabends oder Nachts hatte ich öfter Ängste.

Um welche Ängste ging es?

Mein Partner war viel unterwegs.

Die Hälfte des Monats war ich quasi für mich.

Ich kannte Alleinsein,

habe früher ja auch schon allein gelebt.

Doch welche Angst,

bzw. welche tiefere alte Emotion von früher wollte

sich durch das Malen einen Weg bahnen?

Damals startete ich die Seite mit dieser inneren Ausrichtung.

Einfach nur als Wissen für dich zum Hintergrund.

Ich habe dann aufgehört zu malen,

ich kam nicht weiter.

Spürte auch keinen Impuls …

keine Ängste, die mich ins Malen mehr reinführen wollten.

Die Geschichte sollte und durfte ruhen.

Ich habe mich gelassen;

es nicht forciert.

Nun war sie in den letzten Tagen wieder dran …

bin in die offene,

angefangene Seite nochmal rein.

Male weiter

und spüre dass sich die Ausrichtung

ändert …

Mit Fingern trage ich Farben auf … arbeite mit getränkten Lasuren.

Lasse mich fühlen …

Lasse zu.

Die Geschichte hat nun einen komplett anderen Hintergrund.

Das ist das Spannende.

Es geht nicht um die Angst des Alleinseins.

Es geht um die tiefe Angst der Ablehnung

und die damit gespeicherten Gefühle im Körpersystem.

Gefühle der Verzweiflung,

der Hilflosigkeit, Trauer, die Angst vorm Verlassenwerden … Leere …

Gefühle, die ich irgendwann nicht fühlen,

nicht zulassen konnte, zeigen sich.

Atmen.

Der goldene Faden ist da.

Veränderungen geschehen,

wenn wir dafür bereit sind;

wir uns den Raum dafür geben.

Das Leben schenkt uns permanent Zeichen.

Wir müssen sie nur erkennen.

Das Malen ist mein innerer Kompass.

Das Aufregende ist,

das ich in der Lage bin die alte Geschichte umzuschreiben.

Ich erkenne was

und wer mich führt …

wenn ich es zulasse und tiefer atme.

Liebes,

lass zu,

dass das Malen dich erkenntnisreich macht.

Das ist heilsam und lebendig.

Dann erzählt Malen.

Das ist der heilige Pinselstrich.
…………………………………………..

 

deine shinaja

… und vielleicht hast du ja auch eine angefangene gemalte Geschichte, die ein neues Ende sucht ???

Dann reise Liebes 

Das Malen verlässt dich nie.

 

bty

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.